You are currently viewing Mein Monatsrückblick Juni 2021: Halbzeit und kein Ende in Sicht

Mein Monatsrückblick Juni 2021: Halbzeit und kein Ende in Sicht

It’s RüBli-Time! Seit Anfang des Jahres schreibe ich monatliche RüBlis (Rückblicke) – und im Monatsrückblick für den Juni 2021 gönne ich mir ausnahmsweise zusätzlich den Luxus, auf das erste Halbjahr zurückzublicken. Es hat sich viel bewegt in den ersten 6 Monaten des Jahres und mein Vertrauen, dass es ein guter Weg ist, ist gewachsen. Am Jahresanfang wollte ich unbedingt wissen, warum ich mich überhaupt selbständig mache und wie mein Angebot aussehen könnte. Irgendwie schien es mir wichtig, auf diese Fragen eine Antwort zu haben. Inzwischen denke ich, dass es nur der vergebliche Versuch war, das Leben kontrollieren zu wollen. Inzwischen kann ich darauf vertrauen, dass mich mein Weg mit den richtigen Menschen und Themen in Kontakt bringen wird. Kein Ende in Sicht (ein wunderbares Lied!) fühlt sich gerade sehr passend an.

Halbzeit – ein Rückblick auf das erste Halbjahr 2021

Huijujui – als ich gerade mal runtergeschrieben habe, was sich in meiner Selbständigkeit in den letzten 6 Monaten so bewegt hat, ist mir bewusst geworden, dass es ganz schön viel war: ich habe sehr viel gelernt und einiges auf den Weg gebracht. Ich lerne am besten beim Tun – Dinge auszuprobieren und vielleicht auch nicht weiterzuführen, wenn es sich als Sackgasse erweist, ist genau mein Ding. Dabei das Spielerische nicht zu verlieren ist mir wichtig. Denn wenn es zu ernst und verkrampft wird, macht es keinen Spaß mehr. Statt dessen möchte ich gerne immer mehr der Spur der Freude in meinem Leben folgen. Was für ein Luxus, dass ich das jetzt kann!

  • Meine Themen kristallisieren sich heraus: bei mir gehts um die Lebensmitte und die persönliche Weiterentwicklung (LeichtErleben sehe ich als ein sehr vielschichtiges Veränderungsthema, deshalb passt das gut zum Thema Weiterentwicklung). Ich bin so dankbar, dass ich seit Anfang des Jahres in der Content Society gelandet bin, denn dort lerne ich nicht nur das Bloggen, sondern auch vieles übers Business. Meine Themen habe ich z.B. gefunden als es um textliche Überarbeitung der Homepage ging (die ich noch vor mir herschiebe).
  • Apropos Homepage: im Januar hatte ich noch gar keine Webseite – und jetzt steht sie längst und ist live. Natürlich gibt es immer etwas zu verbessern, aber ich bin sehr stolz auf das Ergebnis. Ohne meinen Mann hätte ich das niemals geschafft. Aber wir waren schon immer ein super Projekt-Team – und tatsächlich finde ich es wunderbar (und manchmal kann ich es kaum fassen), wie er mich so in meiner Selbständigkeit unterstützt.
  • Seit Mai gibt es meinen Newsletter mit Impulse zur persönlichen Weiterentwicklung und natürlich meinen Blogbeiträgen.
  • Seit diesem Monat gibt es mein allererstes „Freebie“ – eine 10seitige, kostenlose Broschüre für das Selbstcoaching. Es hilft dir, herauszufinden wo du heute stehst und wo du hinmöchtest.
  • Meine Lust am Bloggen ist ungebremst. Bereits zwei Mal habe ich den Titel „Ironblogger“ in der Content Society verliehen bekommen. Endlich einmal eine Sportart, die mir liegt!
  • Was relativ unscheinbar mit ein paar angefutterten Corona-Kilos begann, hat sich zu einem sehr wertvollen Angebot gemausert. In diesem Jahr habe ich bereits drei LeichtErleben Gruppen angeboten und es macht mir nach wie vor viel Freude. Vordergründig geht es ums Abnehmen. Das ist es aber nicht, was mich begeistert. Wenn ich sehe, was sonst noch für Veränderungen möglich sind, wenn Frauen sich auf den Weg machen, dann begeistert mich das immer wieder aufs Neue.
  • Das Online-Netzwerktreffen Aufbruch Lebensmitte nimmt langsam Fahrt auf. Am 2. Juli von 11:00 bis 12:30 findet die nächste Veranstaltung statt und das Interesse und die Rückmeldungen sind sehr motivierend.
Frau am Laptop und Schriftzug LeichtErleben
LeichtErleben
Online Netzwerktreffen
Das Lebensrad und zwei Hände
Beim Ausfüllen des Lebensrads

Lernen und Ausprobieren

Obwohl ich schon das ganze Jahr über so viel neues gelernt habe, stumpft die Lust darauf und die Freude daran nicht ab. Ich finde es unglaublich toll, dass ich derzeit so viele Dinge zum ersten Mal mache:

  • Der Workshop Starke Bilder – Starke Stories von Kerstin Soennichsen
    Der Workshop hat total Spaß gemacht und mir das Konzept Bildsprache näher gebracht. Ich fotografiere schon immer gerne und bin ein visueller Typ – aber was Bildsprache eigentlich ist, wusste ich davor gar nicht. Ein Bereich, in den ich irgendwann noch etwas tiefer eintauchen möchte.
  • Mein erster Podcast – die wunderbare Renate Schmidt hat mir tolle Fragen gestellt über das Leben im Allgemeinen und Selbstwirksamkeit im Besonderen.
  • Mein erstes Insta-Live: Sonia Wolf hat sich darauf spezialisiert ü50 Frauen, die Instagram-Flötentöne beizubringen – mit ihr durfte ich hautnah erfahren, wie sich ein Insta-Live für mich anfühlt (aufregend im Vorfeld – zufrieden mit dem Ergebnis).
  • Mein erster Schnelltest (okay, muss man eigentlich nicht unbedingt haben)
  • Meine erste Corona-Impfung (lasse mich schon seit Jahren gegen Grippe impfen – wurde aber noch nie in einer Turnhalle geimpft)
  • Das erste Mal zwei Tage lang Tandemfahren
Neue Fotoperspektiven
Die erste Impfung
Das Leih-Tandem

Der erste Urlaub dieses Jahr – im Juni 2021

Ja, es gab tatsächlich eine knappe Woche Urlaub. Erst 3 Tage von Haustür zu Haustür mit dem Rad (Viernheim, Worms, Ellerstadt, Reilingen) und dann nach Hannoversch-Münden auf den Weserradweg, wo ich mit meinem Mann zwei Tage mit dem Tandem gefahren sind. Dieser Tapetenwechsel tat soooo gut. Speziell bei den 3 Tagen von Haustür zu Haustür war ich komplett von den Socken wie schnell sich doch ein Urlaubsgefühl einstellen kann.

Hoftoraufschrift Chill mal
Hoftoraufschrift in Ellerstadt
Flower Power in Speyer
Auf einer Wiese in Speyer

Meine Zahlen-Daten-Fakten aus dem Juni 2021

  • 5 Blogbeiträge und 2 Newsletter im Juni 2021 – und das trotz einer Woche Urlaub. Es sieht so aus als ob das Bloggen tatsächlich eine lieb gewonnene und unerschütterliche Gewohnheit geworden ist.
  • Soziale Medien: Newsletter Abonnenten (30), LinkedIn 509 Kontakte (Mai 2021: 495) – die 500er Marke ist geknackt! Facebook Business Seite 107 Abonnenten (Mai2021: 103), Instagram 130 Followers (Mai 2021: 125), XING 79 (Mai 2021: 79)

Worauf ich mich im Juli 2021 freue

  • Meine Angebotsseite überarbeiten und so umsetzen, wie ich es bereits im Kopf habe
  • Meinen Newsletter noch weiter bekannt machen
  • VGWort installieren…. ich schreib das jetzt mal hier hin, um den Druck etwas zu erhöhen….
  • Eine Radtour ganz alleine: von Reilingen nach Bingen, wo ich eine liebe Freundin besuchen werde.
  • Noch mehr zurück in die Normalität: ich freu mich so auf Kinobesuche und ein Live Konzert!
  • Dem Mann beim Bau der Gartenhütte helfen – das wird spannend!
  • Ein superkompliziertes Strickprojekt habe ich – angeregt durch eine sehr liebe Freundin – begonnen und bin hoch motiviert. Mal schauen, wie weit ich in einem Monat sein werde.

Vielleicht interessant für dich: kostenloses Selbstcoachingangebot

Weil mir persönliches Wachstum und Weiterentwicklung am Herzen liegen, habe ich eine kostenlose Broschüre erstellt, mit der du herausfinden kannst, wo du gerade stehst und wo du gerne hinmöchtest. Du kannst dir diese Broschüre hier kostenlos herunterladen.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Schön geschrieben, dein Rübli (oh, das Wort gefällt mir!). Habe mich übrigens gleich bei deinem Newsletter angemeldet, obwohl ich noch nicht ganz ü50 bin. OK? Mein Newsletter Formular habe ich heute eingebunden in meinem Rübli, das erste Mal. Jetzt gehts für uns ans Liste aufbauen. Viel Spass dabei!
    Herzliche Grüessli
    Jeannine

    1. Liebe Jeannine,
      war ein paar Tage unterwegs – deshalb erst jetzt die Antwort. Vielen Dank für dein Interesse an meinem Newsletter. Der ist für alle Menschen, die an persönlicher Weiterentwicklung und einem selbstbestimmten Leben interessiert sind. Ganz unabhängig vom Alter:-)
      Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem eigenen Newsletter. Ist ein spannender Prozess, nicht wahr?
      Herzliche Grüße, Korina

Schreibe einen Kommentar